Energie

Photovoltaikanlage

Auf unseren landwirtschaftlichen Dachflächen haben wir in den Jahren 2006 und 2009 in erneuerbare Energien durch Photovoltaikanlagen investiert. Dort produzieren wir mit einer ca. 70 kW-Anlage Strom der in das städtische Stromnetz eingespeist wird.

Dies trägt wesentlich zur Verbesserung der Ökobilanz bei, denn selbst bei sehr konservativen Berechnungen sparen wir für den erzeugten Strom 40.000 kg CO2-Emission im Jahr ein.

Hackschnitzelanlage

Seit 2003 wird unser Wohnhaus, die Ferienwohnungen und die Mietwohnungen in den Gebäuden Schöngartenstr. 16 + 18 mit einer modernen Holzhackschnitzelheizanlage der Firma Fröling beheizt. Die 100 kW Heizanlage sorgt für die Heizung und das Warmwasser für fast 1.000 qm; Wohnfläche.

Als Material für die Hackschnitzel dient uns zum Teil das Holz aus unserem eigenen Wald und gerodeten Apfelbäumen. Das Elefantengras, welches wir extra für unsere Heizung als nachwachsender Rohstoff angepflanzt haben, wird Ende April mit einem Maishächsler geerntet und kann sofort verheizt werden. Innerhalb eines Jahres wächst das Elefantengras, welches bis zu 4 m hoch wird, wieder komplett nach. Das restliche benötigte Holz stammt aus der Region Lindau aus Holzfällerarbeiten. Pro Jahr benötigen wir ca. 150 m3 Hackschnitzel was ca. 80 Festmetern Holz entspricht.

Uns war damals „CO2-Emmision“ schon ein Begriff. Und vergleicht man die 31 Gramm CO2-Emmision je Kilowattstunde des Heizstoffes Holz mit dem 8x höheren Wert für Öl bzw. 10x höheren Wert für Gas, versteht man warum wir uns die Arbeit der Holzbeschaffung, -bearbeitung, -lagerung und Füllen des Hackschnitzelbunkers machen. Das ist unser aktiver Beitrag zum Umweltschutz.

www.fröling.com und www.holzhacker.cc